Hobby

Mein Hobby


Meine Hobbys haben sich im Laufe der Zeit gewandelt.

In der Mangelwirtschaft der DDR mußte man erfinderisch sein. Deshalb habe ich mir damas kleine elektrische, später auch elektronische, Helfer (Alarmanlagen, Netzteile, Radiowecker, Zeitgeber, Belichtungsuhr, uä.) selbst gebastelt.
Heute übe ich dieses Hobby nur noch ganz selten aus, denn diese kleinen Helfer bekommt man jetzt meist sehr preiswert zu kaufen.

Mein 2. Hobby war die Fotografie. Ziel dieses Hobbys waren in erster Linie gute Urlaubsfotos und die Reproduktion von Schaltplänen, Schaltkreistabellen u.ä.. Meine Schwarz/Weis-Bilder habe ich natürlich in meinem kleinen Badezimmer selbst entwickelt.
Diese Hobby habe ich zu meinem Beruf gemacht als das Anlagensterben nach der Wende einsetzte und mein Arbeitsplatz in dem ehemals riesigen Chemiekombinat überflüssig wurde. Auf Grund der 6-Tagewoche und der langen Öffnungszeiten im Handel habe ich fast nur noch im Urlaub Zeit dieses Hobby auszuüben.

1987 sollte in dem Chemiebetrieb, in dem ich angestellt war, durch einen modernen Computer die Tätigkeit der schichtleitenden Dispatcher eigentlich effektiver gestaltet werden. Aber mit einem PC ohne vernünftige Software erreichte man genau das Gegenteil. Weil ich, wie alle Menschen, von Natur aus faul bin und nicht ständig mehr als notwendig arbeiten wollte, habe ich betriebliche Grundlagenkurse in den Programmiersprachen BASIC und dBaseII besucht. Anschließend habe ich einige Anwendungen geschrieben, die mir meine Arbeit wesentlich erleichtert haben. Einige dieser Programme wurden als Neuerung im ganzen Chemiekombinat eingeführt und sogar vergütet. Leicht war es nicht. Ich habe viel Freitzeit geopfert. Aber es hat Spaß gemacht.
Mit BASIC und dBase bin ich schnell an Grenzen gestoßen. Deshalb habe ich privat einen Turbo-Pascal-Kurs an der Abendschule belegt und mir dort einige Grundkenntnisse in der Programmierung angeeignet. Meine jetzigen Programmierkentnisse habe ich mir selbst erarbeitet. Wobei das Internet sehr hilfreich war und natürlich noch ist.
Bisher habe ich einige Projekte in Delphi 6/2010, VisualBasic, HTML und C# am laufen.

Heute schreibe ich noch immer Programme, um meine Arbeit zu Hause und in meinem ehemaligen Beruf so effektiv wie möglich zu gestalten. Dazu benutzte ich Anfangs noch Delphi 2 und einen 200 MHz Pentium Rechner mit Window 95. Ab 2002 einen Pentium IV 1.5 GHz Rechner und Delphi 6 Enterprise unter Windows XP. Seit dem Sommer 2006 hat der Rechner einen AMD Athlon(tm) 64 X2 Dual Core Prozessor 4200+ und 1 GB RAM. Anfang 2009 mußte ich dann auf Grund eines Defektes, auf einen Rechner mit einem Intel(R) Core(TM)2 Quad CPU Q8200 & 2,33 GHz und 3 GB RAM und Windows Vista umsteigen. Ende 2009 habe ich auf Windows 7 Prof. 64-Bit und Delphi 2010 Prof. aufgerüstet. Seit 2012 arbeite ich mit Windows 8 / 8.1 problemlos. Seit Anfang 2016 arbeite ich mit einem neuen Rechner mit Intel(R)Core(TM) i7 CPU, 32 GB RAM, 2x 240 GB SSD, Windows 10 Prof., Microsoft Visual Studio Community 2015, ...


zur nächsten Seite
zurück zur vorigen Seite
zurück zur Startseite